Service-Navigation

Suchfunktion

Seniorin mit Pflegekraft

Modellprojekt "Gutes Essen in der Seniorenverpflegung" zur Optimierung der Verpflegungsqualität in stationären Pflegeeinrichtungen und von mobilen Menüdiensten für Seniorinnen und Senioren

Das Modellprojekt "Gutes Essen in der Seniorenverpflegung" zur Optimierung der Verpflegungsqualität in stationären Pflegeeinrichtungen und von mobilen Menüdiensten startet im Januar 2021. Bewerbungen sind bis Ende Dezember möglich.

Hintergrund

Viele Seniorinnen und Senioren verbinden mit genussvollen Mahlzeiten Lebensqualität, Gesundheit und Wohlbefinden. Essen strukturiert nicht nur älteren Menschen den Tag. Gleichzeitig bedeutet die selbstständige Zubereitung der Mahlzeiten selbstbestimmtes Handeln. Wenn dies nicht mehr möglich ist und Seniorinnen und Senioren in stationären Pflegeeinrichtungen leben oder mobile Menüdienste in Anspruch nehmen, ist es von großer Bedeutung, dass die Verpflegungsangebote ausgewogen und genussvoll gestaltet sind. Die Umsetzung eines solch gesundheitsfördernden Angebotes bei unterschiedlichen Bedürfnissen der Seniorinnen und Senioren ist anspruchsvoll und stellt Verantwortliche in Einrichtungen oft vor große Herausforderungen.

Das Landeszentrum für Ernährung führt daher ab Januar 2021 das Modellprojekt „Gutes Essen in der Seniorenverpflegung“ zur Optimierung der Qualität der Verpflegungsangebote in stationären Pflegeeinrichtungen und mobilen Menüdiensten durch. Die Einrichtungen werden bei der Umsetzung eines gesundheitsfördernden, nachhaltigen und genussvollen Verpflegungskonzepts unterstützt.

Ziele des Modellprojekts sind:

  • Umsetzung des Qualitätsstandards für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen und für Essen auf Rädern (für die Verpflegung älterer Menschen) der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
  • Durchführung der DGE-Zertifizierung „Fit im Alter“
  • Erhöhung des Einsatzes an ökologisch erzeugten Lebensmitteln auf mindestens 20 Prozent im Wareneinsatz eines gesamten Jahres
  • Durchführung der Bio-Zertifizierung
  • Erhöhung des Einsatzes an regionalen sowie fair gehandelten Lebensmitteln
  • Reduktion von Lebensmittelabfällen
  • Verbesserung der internen und externen Kommunikation

Vorgehen

Das Modellprojekt hat eine Laufzeit von circa zwölf Monaten und umfasst Coachings und Veranstaltungen mit allen Projektteilnehmenden, die Raum für Austausch und Netzwerken bieten, sowie eine feierliche Abschlussveranstaltung. 

Die Kosten für das Coaching, die Erstzertifizierungen durch eine zugelassene Öko-Kontrollstelle und die DGE sowie die Verwaltungskosten während der dreijährigen Vertragslaufzeit mit der DGE übernimmt das Landeszentrum für Ernährung Baden-Württemberg im Rahmen des Projekts. Die am Modellprojekt teilnehmenden stationären Pflegeeinrichtungen für Seniorinnen und Senioren beteiligen sich mit einem einmaligen Selbstkostenbeitrag von 1.000 Euro.

Sie möchten mit Ihrer Einrichtung am Modellprojekt teilnehmen?

Für eine Teilnahme am Modellprojekt bewerben können sich alle stationären Pflegeeinrichtungen und Anbieter mobiler Menüdienste, die ihren Sitz in Baden-Württemberg haben und das Verpflegungsangebot für ihre Seniorinnen und Senioren gesundheitsfördernd, nachhaltig und genussvoll gestalten möchten. Für eine erfolgreiche Umsetzung der Modellprojektziele ist es wichtig, dass alle, die in der Einrichtung für die Verpflegung verantwortlich sind, wie Heim-/Hausleitung und Hauswirtschafts-/Küchenleitung, bereit sind, das Modellprojekt aktiv mitzutragen.
Damit die Bewerbung im Auswahlprozess berücksichtigt werden kann, muss sie folgende formalen Kriterien erfüllen:

  • Der Bewerbungsbogen ist vollständig ausgefüllt und von Heim-/Hausleitung und Hauswirtschafts-/Küchenleitung und (falls vorhanden) Küchenbetreiber unterschrieben.
  • Eingang der Bewerbung per Mail an Joana.lehwald@lel.bwl.de oder per Post an:     
    Landeszentrum für Ernährung
    bei der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL)
    z. Hd. Joana Lehwald
    Oberbettringer Straße 162
    73525 Schwäbisch Gmünd

Wichtiger Hinweis:  Das Vorgehen im Modellprojekt wird den aktuellen Gegebenheiten der Corona-Pandemie angepasst und ggf. auch ohne Präsenzveranstaltungen durchgeführt. Der Start des Modellprojektes ist im Januar 2021. Bewerbungen sind bis Ende Dezember möglich.

Sie haben Interesse, sind sich aber noch nicht sicher ob Sie sich bewerben sollen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Weitere Informationen zu den Modellprojektzielen

Fußleiste