Service-Navigation

Suchfunktion

kollegen arbeiten zusammen an einem projekt

Wir suchen Sie! Coach*innen für Kita- und Schulverpflegung

Coach*innen für Kita- und Schulverpflegung unterstützen bei Aufbau und Optimierung von Kita- und Schulverpflegung

Eine gute Verpflegung von Kindern in Kita und Schule ist sehr komplex. Zum einen gilt es, unterschiedliche Interessen unter einen Hut zu bringen und zum anderen individuelle Lösungen entsprechend den Gegebenheiten vor Ort zu finden .
Die Organisation und die Abwicklung von Verpflegungsleistungen stellen Kita- und Schulgemeinschaften sowie deren Träger vor komplexe Sachfragen.

In Baden-Württemberg stehen den Einrichtungen und Trägern die Coach*innen für Kita- und Schulverpflegung hilfreich zur Seite. Coach*innen sind im Bereich Kita- und Schulverpflegung erfahrene Fachkräfte, die vom Landeszentrum für Ernährung geschult und betreut werden (ehemals "Praxisbegleiter Kita- und Schulverpflegung" bei der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung"

Die Coach*innen arbeiten selbstständig auf Honorarbasis.
Die sogenannte „Basisberatung“ im Umfang von ca. 3 Stunden wird vom Landeszentrum für Ernährung finanziert. Ein weiterer Beratungsbedarf kann der Auftraggeber individuell mit dem/der Coach*in vereinbaren. 

Was machen die Coach*innen für Kita- und Schulverpflegung?

Die Aufgabe der Coach*innen ist es, Kommunen, Kitas und Schulen in ihrem Bemühen um eine höhere Akzeptanz und Qualität der Kita- und Schulverpflegung zu unterstützen. Sie kommen vor Ort in die Einrichtungen und beraten die Akteur*innen der Kita- und Schulverpflegung.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt stets auf der Beratung, die Entscheidungen treffen die Entscheidungsträger vor Ort. Sind Aktionen im Bereich Ernährungsbildung gewünscht, wird an Expert*innen in diesem Bereich, die Referent*innen der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung BeKi verwiesen.

Coach*in für Kita- und Schulverpflegung - eine Aufgabe für Sie?

Coach*innen für Kita- und Schulverpflegung sind freiberuflich tätige Expert*innen mit unterschiedlichem beruflichen Hintergrund, z. B. Ökotrophologie, Hauswirtschaft, Hygiene, Lebensmittelkontrolle, Diätetik oder Küchenplanung, die speziell im Bereich der Kita- und Schulverpflegung qualifiziert sind und landesweit tätig sind. Sie unterstützen alle Akteur*innen der Kita- und Schulverpflegung bei der individuellen Lösung der jeweiligen Probleme.

Geeignet sind Frauen/Männer die

  • in oder an der Grenze zu Baden-Württemberg wohnen,
  • eine qualifizierte Ausbildung oder Studium in den Berufsfeldern Ernährung, Hauswirtschaft und/oder Gesundheitswesen, Architektur in Kombination mit Ernährungskenntnissen aufweisen,
  • eine abwechslungsreiche freibrufliche Tätigkeit im Bereich Kita- und Schulverpflegung suchen und
  • gerne mit Menschen zusammenarbeiten

Qualifizierung für Coach*innen für Kita- und Schulverpflegung

Voraussetzung für die Tätigkeit ist eine Qualifizierung durch das Landeszentrum für Ernährung. Sie besteht aus zwei jeweils dreitägigen Seminaren. Die Teilnahmegebühr für die Qualifizierung beträgt 300,00 Euro (ohne Reise- und Übernachtungskosten).

Im Jahr 2021 wird eine Qualifizierung zum/zur Coach*in für Kita- und Schulverpflegung angeboten. Nähere Hinweise zu den Terminen, Inhalten und Zugangsvoraussetzungen sowie zur Bewerbung finden Sie hier
ACHTUNG: der erste Teil der Qualifizierung (05.-07.02.2021) findet aufgrund der Corona-Pandemie als online-Seminar statt!

Bewerben können Sie sich beim Landeszentrum für Ernährung unter 
ernaehrung@lel.bwl.de

Tätigkeitsfelder der Coach*innen für Kita- und Schulverpflegung

Nach der Qualifizierung stehen Ihnen vielfältige Tätigkeitsfelder offen.
Das Landeszentrum für Ernährung bietet Unterstützung durch die Coach*innen für Kita- und Schulverpflegung in Form der sogenannten Basisberatung.

Die Basisberatungen befassen sich unter anderem mit folgenden Themen

  • Küchen- und Mensaplanung (Umbau, Neubau, Interimslösung)
  • Speiseplanung
  • Leistungsverzeichnis und Ausschreibung von Kita- und Schulverpflegung
  • Hygienemaßnahmen
  • Qualität der Verpflegung
  • Bestandsanalysen
  • Zufriedenheit und Akzeptanz der Verpflegung
  • Ablaufoptimierung
  • Abrechnungssysteme

Nach der Qualifizierung werden Ihre Tätigkeitsfelder abgefragt. Das bedeutet Sie teilen dem Landeszentrum mit, welche Beratungsthemen Sie präferieren. 

Hier finden Sie das Programm. 

Hinweis:
Für die Arbeit als Coach*in erhalten Sie eine Rahmenvereinbarung.
Ihre Einsätze planen Sie zeitlich, methodisch und inhaltlich eigenständig.
Die Vergütung erfolgt nach Honorarsätzen, die das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz festlegt.

Ansprechpartnerin für Ihre Rückfragen:
Anne Hassel, anne.hassel@lel.bwl.de,  07171/917-267

Fußleiste